Home News Abo Bücher eBooks Veranstaltungen Berater-Magazin Datenbank
 
RdF-News
31.01.2019
RdF-News
Deutsche Börse: Bedeutende Fortschritte bei blockchainbasierter Lösung für die Wertpapierleihe


Die Gruppe Deutsche Börse und HQLAX verzeichnen bedeutende Fortschritte bei der Entwicklung des HQLAX Target Operating Model, einer innovativen Blockchain-Lösung für Collateral Swaps in der Wertpapierleihe. Im März 2018 hatten die Gruppe Deutsche Börse und HQLAX eine Kooperation im Bereich der Wertpapierleihe angekündigt. Die gemeinsam entwickelte Lösung basiert auf der Corda-Blockchain-Technologie von R3. Ziel ist es, ein effizienteres Sicherheitenmanagement von qualitativ hochwertigen liquiden Wertpapieren (high-quality liquid assets, HQLA) zu ermöglichen. Aufgrund gestiegener Clearing- und Marginanforderungen unter der Basel III-Regulierung werden diese verstärkt nachgefragt.

Nach einer intensiven Testphase während der letzten Monate stehen das technische Setup sowie ein entsprechendes gesetzliches und regulatorisches Rahmenwerk kurz vor der Finalisierung. Sechs Banken haben bestätigt, mit ihren Anbindungsprozessen bereits begonnen zu haben und werden zum Starttermin der Plattform beigetreten sein. Dieser wird im ersten Halbjahr 2019 erwartet.

Anders als in der herkömmlichen Abwicklung werden im HQLAX Target Operating Model statt der Sicherheiten sog. Tokens zwischen den Verwahrkonten übertragen. Die zugrundeliegenden Sicherheiten werden außerhalb der Blockchain-Umgebung verwahrt. Durch erhöhte Mobilität der Sicherheiten zwischen verschiedenen Systemen und Orten können Marktteilnehmer so ihr Liquiditätsmanagement verbessern. Der Zugriff auf die Plattform erfolgt über das Eurex Repo-Handelssystem der Deutschen Börse. Eine Trusted Third Party dient als Schnittstelle zwischen der Distributed Ledger-Technologie (DLT) und bestehenden Infrastrukturen im Sicherheitenmanagement und kann so auf etablierte Dienstleistungen im Bereich des Sicherheitenmanagement über drei Parteien zurückgreifen.

Um ihre Kooperation zu vertiefen, hat die Deutsche Börse im Dezember 2018 eine weitere Investition in HQLAX getätigt. Im August 2018 hatte die Deutsche Börse eine erste Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen erworben.

Guido Stroemer, CEO von HQLAX, kommentiert: “Das Interesse und Engagement des Marktes beweisen, dass Blockchain einen konkreten Nutzen für unsere Branche bringen kann. Mit der Deutschen Börse haben wir den perfekten Partner gefunden, um dieses Potenzial zu heben. Die zweite Investition bekräftigt ihr Bekenntnis zu unserem Geschäft und der gemeinsamen Lösung.“

Jens Hachmeister, verantwortlich für die Blockchain-Initiativen innerhalb der Gruppe Deutsche Börse, sagt: “Die konkrete Anwendung der Blockchain-Technologie zeigt deren Bedeutung und Potenzial. Das erhöht Liquidität, Transparenz und Effizienz auf den Finanzmärkten im Allgemeinen und in der Wertpapierfinanzierung im Besonderen. Wir freuen uns darauf, DLT auch weiterhin in anderen Bereichen unseres Geschäfts anzuwenden.”

Clearstream, der Nachhandelsdienstleister der Gruppe Deutsche Börse, wird als Verwahrer fungieren. Außerdem ist die Deutsche Börse in fortgeschrittenen Gesprächen mit weiteren Verwahrern.

Philippe Seyll, CEO von Clearstream Banking S.A., sagt: “Wir freuen uns über die Fortschritte der Plattform. Sie verdeutlichen das Potenzial der Technologie. Indem sie Hindernisse zwischen unterschiedlichen Systemen und Orten abbaut, kann die Liquidität im Sicherheitenmanagement signifikant verbessert werden.”

(PM Deutsche Börse vom 29.1.2019)

stats