Home News Abo Bücher eBooks Veranstaltungen Berater-Magazin Datenbank
 
RdF-News
23.09.2014
Standpunkte
Sabine Kimmich: Das neue BaFin-Merkblatt zur Vertriebsanzeige nach § 330 KAGB – Mehr Fragen als Antworten?
Will eine ausländische AIF-Verwaltungsgesellschaft (AIFM) Anteile oder Aktien an einem ausländischen Alternativen Investmentfonds (AIF) oder einem EU-AIF in Deutschland an (semi-)professionelle Anleger vertreiben, muss der ausländische AIFM die Zulässigkeitsvoraussetzungen des § 330 Abs.1 KAGB erfüllen und den Vertrieb in einem entsprechenden Verfahren anzeigen. ...
10.09.2014
Standpunkte
Dr. Marcus Helios: IDW ERS BFA 1 n. F.: Wie geht es weiter bei Credit Linked Notes?
Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) nach plant eine Überarbeitung der IDW-Stellungnahme zur handelsrechtlichen Bilanzierung von Kreditderivaten im Nichthandelsbestand (IDW ERS BFA 1 n.F.). Die Funktion von Kreditderivaten besteht darin, Bonitätsrisiken (in verbriefter Form) zu "vermarkten", ...
15.08.2014
Standpunkte
Prof. Dr. Edgar Löw: Macro Hedging – ein Standard mit Brisanz, nicht nur für Banken
Gerade erst hat der International Accounting Standards Board (IASB) ein Diskussionspapier (DP) zur bilanziellen Abbildung von Macro Hedges veröffentlicht. Die Kommentierungsfrist läuft bis zum 17.10.2014. Sie sollte genutzt werden ...
31.07.2014
Standpunkte
Dr. Jochen Eichhorn: BGH kündigt neue Rechtssprechungsgrundsätze zur Offenlegung von Innenprovisionen an
Der BGH hat am 3.6.2014 ein Urteil gesprochen (Az. XI ZR 147/12), das für das Anlageberatungsgeschäft von erheblicher  Bedeutung ist.
09.07.2014
Standpunkte
Dr. Martin Haisch: Asymmetrische Besteuerung von Optionen
Mit Urteil I R 52/12 vom 9.4.2014 hat der BFH entschieden, dass Verluste aus Termingeschäften Veräußerungskosten im Bezug auf Aktien sein können. Laut den für das Gericht bindenden tatrichterlichen Feststellungen bestand die Besonderheit ...
04.06.2014
Standpunkte
Prof. Dr. Olaf Müller-Michaels: Scalping soll schon im Ansatz bestraft werden
Durch sein Urteil 1 StR 106/13 vom 4.12.2013 verschärft der BGH die Auslegung des Straftatbestands der Marktmanipulation. Nachvollziehbar und richtig schneidet das Gericht Mittätern, die arbeitsteilig handeln (einer empfiehlt, der andere verkauft), das Argument ab, sie seien nicht strafbar, da jeder einzelne von ihnen nicht alle Tatbestandsmerkmale erfüllt habe.
19.05.2014
Standpunkte
Georg Fahrenschon: Bankenunion - Mannigfache Herausforderungen für das deutsche Kreditgewerbe
Die EZB sollte sich bei der Bankenaufsicht zunächst einmal auf die größten, tatsächlich systemrelevanten Institute beschränken.
14.05.2014
Standpunkte
Internationale Rechnungslegung: Non-GAAP Measures: Was ist die wahre Leistung eines Unternehmens?
Der Streit darüber, was Abbild der Leistung eines Unternehmens und wie hoch das von diesem in einer Periode erwirtschaftete Ergebnis ist, ist vermutlich so alt wie die Rechnungslegung an sich ...
stats